Referenz der PIK AG

Zur Übersicht Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.
Konferenzraum ABDA

Projekt Anforderungen

Konferenz- und Medientechnik für den Neubau

Story und technische Umsetzung

Die Ausschreibung zu diesem Projekt erfolgte im frühen Winter 2018 durch die europaweit tätige Planungsgesellschaft Macom.
Die Zielsetzung war eine moderne, medientechnische Ausstattung der Konferenzbereiche der ABDA im Neubau, welcher fußläufig zum Berliner Hauptbahnhof liegt.
Wir erhielten den Zuschlag für die Realisierung zum Jahreswechsel 2018/2019.

Zu unseren Aufgaben zählten die Werks- und Montageplanung, die Installation, die Projektleitung, die Inbetriebnahme und die Programmierung der Systeme. Zu guter Letzt haben wir unseren Auftrag mit einem Service- und Wartungsvertrag ergänzt, damit die eingebaute Technik immer perfekt einsatzbereit ist. Die Betreuung größerer Veranstaltungen komplettiert unser Aufgabengebiet, um den eigenen Personaleinsatz des Kunden einzugrenzen.

Technische Realisation:

Signaltechnik:

Der Kern der Signalverteilung von der Quelle (z.B. des Laptops) bis zur Bildwiedergabe (Beamer, Display) erfolgt über das DM-NVX System von Crestron. Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis ist das ausschlaggebende Argument gewesen, weswegen es gewählt wurde. Perfekte Bildqualität (4K HDR) bei geringster Latenz und einem fairen Preis-Leistungs-Verhältnis waren die technischen Argumente für die Entscheidung.

Für die drahtlose Präsentation fiel die Wahl auf das CSE-800, das Flaggschiff der Barco Clickshare Serie. Bis zu vier Rechner, IOS, Android oder Mac lassen sich, wenn gewünscht, gleichzeitig darstellen.

Audiotechnik:

Die Audiosignaltechnik ist hier in starker Hand: Der QSC Core 510i ist das Herz der gesamten Signaltechnik für alle hörbaren Signale. Der Audio-DSP ist unglaublich leistungsstark, sehr flexibel und universell einsetzbar. Er gehört zu den am besten klingenden Systemen am Markt. Die Verstärker sind im Datenbus (Q-LAN) direkt angebunden und werden damit auch direkt überwacht.

Die Mikrofontechnik teilt sich auf. Die drahtlose Konferenzanlage für mehrere Bereiche im Haus kommt von Bosch. Die DICENTIS Sprechstellen sind nicht nur technisch hervorragend; auch optisch sind sie futuristisch gestaltet und sehr stylisch.

Die Handmikrofone und Headsets, die fast immer in einer Installation gefordert werden, kommen aus der ULX-D Serie von Shure. Digitale, verschlüsselte Übertragung und eine klassische Kapsel sind die herausragenden Merkmale für die Mikrofone, die praktisch einen Standard in unserer Welt darstellen.

Die Tonwiedergabe erfolgt über Tonsäulen von Fohhn, DLI-130 DAN, die für eine hervorragende Sprachverständlichkeit im gesamten Raum bei unauffälliger Montage sorgen. Sie werden aktiv per Dante direkt angesteuert.

In anderen Bereichen wurden extrem schlanke, unauffällige Lautsprecher von K-Array eingesetzt. Der Typ KV52 ist so klein und schmal, dass er kaum zu sehen ist, dafür aber erstaunlich stark aufspielt. Ergänzt wird er mit einem Subwoofern KU26, damit er auch Musik gut wiedergeben kann.

Bildwiedergabe:

Die Projektoren kommen von Epson, aber in der modernsten Form als Variante mit Laserlichtquelle, sehr hell und natürlich höher auflösend als Full-HD. Der Epson EB-L1755U (15.000ANSI-Lumen) sorgt für strahlende, perfekte Bilder auch bei Tageslicht.
Displays kommen auch zum Einsatz, sogar in der interaktiven Version von I3, Typ Huddle 3.0 65“. Im Huddle Bereich werden sie eingesetzt, um interaktiv und effektiv zusammen zu arbeiten.

Damit ist das Thema Zusammenarbeit aber nicht beendet. Der Kunde hat sich einen speziellen Collaboration Bereich gewünscht, in dem explizit Kreativität gefördert werden soll.
Hier kommt zum einen eine spezielle, interaktive Wand von Hoylu zum Einsatz, die mit Kurzdistanzprojektoren von Optoma, ZH4000USTi bespielt wird. Das Ergebnis ist eine riesige Fläche, die es erlaubt, komplett digital zu schreiben und zu brainstormen.

Eine Besonderheit von Hoylu ist die Verbindung von analoger und digitaler Arbeitsweise. Es verknüpft das Schreiben der Ideen auf herkömmlichen Karten, die dann sofort digital auf die Arbeitsfläche übertragen werden. Damit ist der Übergang in die digitale Welt perfekt gelungen.

Ergänzt wird dieser Bereich mit dem großen Bruder des I3 Huddle Boards als 85“ Variante.

Informationssysteme:

Auch dieser Bereich wurde von uns bedient. Displays in verschiedenen Größen (65“, 49“ und 27“) von Iiyama wurden von uns nach den Vorgaben des Kunden verbaut.

Bedienung:

Nicht nur das Herz, das Signalmanagement, kommt vom Marktführer Crestron. Auch die Steuerung und Bedienung mit festen Touchpanels ermöglichen die Benutzung der durchaus komplexen Technik für die schnelle und sichere Bedienung durch den Vortragenden. Diese ist so flexibel, dass sie rasch an neue Wünsche angepasst werden kann.

Videokonferenztechnik:

Das Projekt wurde gerade im Rahmen der besonderen Situation der Pandemie noch mal angepasst. Der Wunsch nach hybriden Konferenzen erforderte eine Ergänzung der bereits abgenommen und in Betrieb befindlichen Anlage.

Dazu wurden Cisco Systeme gewählt, die sich in die Webex Struktur des Kunden perfekt integrieren. Der Webex Room Kit Pro erlaubt die Integration in die bereits vorhandene Medientechnik. Mehrere Kameras werden angeschlossen und erlauben auch, größere Räume optimal optisch zu erfassen.

Die etwas kleineren Systeme, das Webex Kit Plus, ermöglicht die Verwendung auf mobilen Wagen, die flexibel in allen Räumen eingesetzt werden können.