Referenz der PIK AG

Zur Übersicht Bundesministerium des Innern

Projekt Anforderungen

Im Rahmen von Sanierungsmaßnahmen wurden für das Bundesministerium des Inneren am Standort Fehrbelliner Platz zwei Besprechungsräume Medientechnisch neu ausgestattet. Der große Konferenzraum ist für 26 Teilnehmer und der kleinere für ca. 14 Teilnehmer eingerichtet worden.

Technischer Umfang

Für beide Räume ist eine Aufprojektion mit an der Decke montierten Projektoren realisiert worden. Die Epson-Projektoren EB-G5300 (XGA 1024×768, 5000 Ansi Lumen) projizieren auf eine elektrisch ausfahrbare Leinwand von Reprolux mit einer Breite von 2,4 m.

Für die Beschallung haben wir Zeilenlautsprecher der Fa. Bose eingesetzt. Durch die sehr gerichtete Abstrahlcharakteristik und dem gezielten Einmessen der Lautsprecher auf den einzelnen Raum konnte eine hohe Sprachverständlichkeit über den gesamten Raum sichergestellt werden.

Im großen Besprechungsraum unterstützt eine Beyerdynamic-Diskussionsanlage (MCS-D200) mit 16 Revoluto-Sprechstellen die Besprechungsteilnehmer.
Ohne Schwanenhälse symbolisieren diese Sprechstellen eine neue Ära der Konferentechnik. Ästhetisch ansprechend und technisch ausgereift integriert sich die Technik sehr unauffällig in das Raumkonzept.

Insgesamt 16 Tischanschlussfelder von Bachmann ermöglichen den Teilnehmern den Anschluss ihrer mobilen Geräte. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, durch Drücken eines Tasters im Anschlussfeld seinen Laptop direkt auf die Projektion zu schalten.

Für die Kommunikation zwischen den verschiedenen Standorten des BMI wurde ein Videokonferenzsystem der Fa. Lifesize eingesetzt. Unser Kunde hat sich wegen der komfortablen Bedienung, der hohen Übertragungsqualität sowie des überzeugenden Preis-Leistungsverhältnisses für die Team 220 von Lifesize entschieden. Die Team 220 erlaubt eine Konferenz mit maximal vier Videoteilnehmern bei HD-Auflösung. Zwei HD-Kameras sind rechts und links der Hauptprojektion montiert und können alle Teilnehmer formatfüllend einfangen.

Um alle Funktionen übersichtlich und für jedermann verständlich zu gestalten, wurde eine Crestron-Mediensteuerung eingesetzt. Eine Schnittstelle zwischen Mediensteuerung und Diskussionsanlage wertet die jeweils aktive Sprechstelle aus und ruft im Videokonferenzsystem das dazu passende Kamera-Preset auf, das den zughörigen Besprechungsteilnehmer formatfüllend darstellt. Schaltet der nächste Teilnehmer eine Sprechstelle aktiv, dann schwenkt die Kamera zum entsprechenden Teilnehmer.

Der kleinere Konferenzraum ist einfacher ausgestattet. Für die Beschallung sind ebenfalls Bose-MA12-Zeilenlautsprecher vorgesehen. Über einen Tischanschluss können analoge und digitale Quellen angeschlossen werden. Ein Lifesize-Videokonferenzsystem ist optional vorgesehen.

Besonderheiten des Projekts

Jeder Teilnehmer der Konferenz kann sich mit seinem Laptop auf die Projektion schalten. Diese Anforderung haben wir mit einem VGA-Bussystem von smart-e gelöst. Dadurch reduziert sich die Verkabelung auf ein CAT-Kabel zwischen den Tischen, bei gleichbleibender, guter Bildqualität.

Adresse

Bundesministerium des Innern
Fehrbellinerplatz, Berlin